in

Wellness

Im Urlaub oder zu Hause

Nach den Lockerungen der Pandemie drängt es die Menschen wieder in den Wellness-Urlaub. Viele planen längere Flugreisen ins Ausland, Tagesfahrten in große Wellnessbäder im Land oder Besuche in Wellnesseinrichtungen am Heimatort. Einige haben sich vorgenommen, den Wellnessbereich in ihr eigenes Haus in Form einer Sauna oder eines Wellnessbades zu verlegen. Gute 76 Prozent der Teilnehmer der Online-Befragung eines europäischen Reiseveranstalters gaben an, dass sie 2021 eine Gesundheits- oder Wellness-Reise planen. Die Hälfte davon wollte spontan buchen, die wenigsten der Befragten fest.

Schwimmbäder und Wellness-Zentren in Luxemburg

Wasserparks, Kinderbecken, Sportbecken – eine Vielzahl an Schwimmbädern bieten viel Freizeitspaß für große und kleine Urlauber in Luxemburg. Verschiedene Pflegeangebote der Beautyfarmen mit Hammam und Sauna laden zu Ruhe und Entspannung ein. Wer in Mineralsalzen schwimmen möchte – das Thermalbad Mondorf mit seiner Thermalquelle ist immer einen Besuch wert.

Wellness, Sauna, Massagen, Yoga und Schönheitspflege am Wohnort

Urlaub zu Hause eröffnet wieder die Möglichkeit, sich ganz in der Nähe den bevorzugten Ort für die persönlichen Wellness-Wünsche auszusuchen. Yogakurse werden immer beliebter, um Körper, Seele und Geist durch Übungen in Einklang zu bringen und so das Immunsystem zu stärken. Entspannende Massagen (z.B. asiatische), die nicht nur der Wellness, sondern auch der Gesundheit dienen, stehen bei vielen hoch im Kurs. Der Besuch in einem Schönheitssalon macht nicht mehr nur dem weiblichen Geschlecht Freude. Pflege von Kopf bis Fuß beim Profi ist auch immer mehr bei Männern gefragt.

Die Heimsauna ist beliebt wie nie zuvor!

Saunagänge sind nicht nur gut für die Haut, sondern auch gesund. Durch den Wechsel von heißer und trockener Luft mit einer Abkühlung im Anschluss, regen sie alle Organe und Systeme im Körper an, bringen den Stoffwechsel auf Vordermann und stärken die Abwehrkräfte. Yousef Mansuri von CP Hart sagt für die Zukunft großes für Wellness und Spa in den eigenen vier Wänden voraus. Viele Kunden fragen nach Dampfbädern, Saunen und an das orientalische Hammam-Erlebnis angelehnte Konzepte. Sie sind längst keine außergewöhnlichen Wünsche mehr und gehören nicht mehr zu den speziellen Produkten. Die Kunden betrachten das Badezimmer nicht mehr nur als nützlichen Raum, sondern als Oase der Entspannung. Sie fragen nach immer mehr technologischen Möglichkeiten, technisch fortgeschrittenen Dusch-Systemen, Brausen mit Massagefunktionen und der Smarthome Technologie.

Spa-ähnliche Konzepte für zu Hause

Emma Joyce von der englischen Firma Victoria + Albert Baths bemerkte, dass zwar für viele die Sauna eine Überwindung sein mag, doch es einfachere Lösungen gäbe, ein ähnliches Gefühl von Spa zu erzeugen. Die Brand Managerin ist aus Erfahrung überzeugt, dass der Trend zu natürlicheren und zurückhaltenden Bädern gehen wird. Menschen wären auf der Suche nach einem persönlichen Rückzugsort. Dabei würden frei stehende Badewannen oder runde Wannen für Zwei als Synonym für Luxus im Bad stehen. Sie schaffen eine beruhigende Atmosphäre im Raum.
Hygiene punktet jedoch immer vor Glamour in unserer Zeit. Die neueste Innovation im privaten Wellnessbad zu Hause bietet eine antibakterielle Technologie namens „Puro“ von Marazzi, einer italienischen Fliesenmarke. Sie soll 99.9 Prozent aller Bakterien abtöten. Das Produkt wird in verschiedenen Kollektionen mit taktilen Reizen und natürlichem Aussehen angeboten. Hygienisch und einladend – diskret hygienisch glasierte Produkte erfreuen sich großer Beliebtheit.

Wellness im eigenen Badezimmer

Noch vor einem Jahrzehnt erinnerte das Wort Wellness an klinisch angehauchte, wenig einladende Räume. Die letzten Jahre haben Bad-Designer dafür gesorgt, dass dieser Begriff einen breiteren und individuellen Rahmen erhält und weichten die Konzepte auf. Die Pandemie ist nicht ganz unschuldig an dem Wandel der Badezimmer-Designs. Sie veränderte unsere Einstellung zum eigenen Zuhause grundlegend. Der Leiter der Design-Abteilung von CP Hart: „Das Badezimmer ist zu einem Zufluchtsort zum Selbstverwöhnen geworden.“
In jedem neuen Jahr drängt es weltweit die Designer nach einem Neustart, und sobald das alte Jahr zu Ende geht, folgt ein neuer Trend. Bewährtes bleibt bestehen oder ändert sich nur in den Details oder es beginnt eine völlig neue Ära. Zu den idealen Räumen, in denen sich Designer austoben, gehört das Badezimmer. Ruhe und Pflegerituale stehen an erster Stelle. Das Badezimmer – der Ort, an dem man sich schon beim Zähneputzen wohlfühlt und gerne die Zeit verbringt – zum Beispiel in der warmen Badewanne mit einem Buch oder einem Glas Sekt. Wenn Sie die Lust verspüren, Ihrem Bad ein neues Ambiente zu verleihen, lassen Sie sich von internationalen Designern in diesem Jahr weiter inspirieren.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Geschrieben von presss

Schreibe einen Kommentar

Kommioun Berdorf

Wohlfühlraum Küche