in

Für ein angenehmes Wohnklima

Sonnen- und Insektenschutzsysteme werden immer wichtiger

Der Klimawandel und die damit verbundene globale Erwärmung lässt insbesondere die Sommermonate heißer werden. Wer Energiekosten, etwa für die Innenraumklimatisierung senken will, sollte einen effizienten Sonnenschutz an Fenstern und Türen installieren lassen. Ebenfalls als Folge des Klimawandels sind in Europa viele „importierte“ Insektenarten in Europa heimisch geworden, die potenzielle Gefahren für den Menschen bergen und durch entsprechenden Insektenschutz abgewehrt werden können.

Nicht-heimische Insektenarten

In Europa steigt die Zahl der sogenannten „alien species“. Dabei handelt es sich um Insektenarten, die sich neue Lebensräume außerhalb ihrer ursprünglichen Verbreitungsgebiete erobern. Einer Publikation im Fachmagazin „Global Change Biology“ zufolge soll der Gesamtanteil der nach Europa eingewanderten Tier- und Pflanzenarten bereits bis zum Jahr 2050 bei mehr als 30 Prozent liegen. Daraus ergeben sich zusätzliche Risiken, weil viele Insektenarten Überträger gefährlicher Krankheiten sind. Allein schon deshalb wird der Insektenschutz immer wichtiger. Zudem reagieren viele Menschen allergisch auf alle Arten von Insektenstichen und -bissen. Für sie sind zuverlässige Schutzsysteme für die Innenräume lebensnotwendig.

Vielfältige Schutzsysteme

Das Sortiment an Insektenschutzsystemen der Fachbetriebe ist vielfältig: Die Palette reicht von Abdeckungen aus Edelstahlgeflecht für Lichtschächte im Kellerbereich über Schiebesysteme und Faltsysteme für vertikale Fenster sowie Rollos für Dachflächenfenster bis hin zu Dreh- und Pendeltüren mit Insektenschutzgittern aus Fiberglas-Fasern. Besonders beliebt sind Insektenschutzplissees, weil sie im geöffneten Zustand aufgrund ihrer schmalen Rahmen kaum auffallen. Außerdem erfordern sie beim Einbau keine Bohrungen, sondern kommen mit selbstklebenden Magnethalterungen aus. Viele Insektenschutzsysteme haben eine so geringe Maschengröße, dass sie auch Blütenpollen nicht durchlassen. Dadurch bieten sie Allergikerinnen und Allergikern einen doppelten Nutzen.

Verbindung von Sonnen- und Insektenschutz

Einige Markenhersteller haben ein System entwickelt, das Sichtschutz, Sonnenschutz und Insektenschutz auf kluge Art zusammenbringt. Dabei handelt es sich um Insektenschutzrollos, die in die Kästen der Rollläden eingebaut werden. Sie benötigen daher keinen zusätzlichen Platz und sind im eingerollten Zustand vollständig unsichtbar. Zudem bietet die Integration in die Rollladenkästen einen zuverlässigen Witterungsschutz und verlängert die
Lebensdauer dieser Insektenschutzsysteme, bei denen aus verschiedenen Gewebearten und Farben gewählt werden kann. Der Lichteinfall und der Luftaustausch werden (quer durch alle Gewerbearten) nicht nennenswert beeinträchtigt. Dafür sorgt die Tatsache, dass das Gewebe eine sehr geringe Fadenstärke aufweist. Sie beträgt bei den meisten Modellen nur zwischen 0,2 und 0,3 Millimeter.

Energiekosten senken

Wer die Kosten der Innenraumklimatisierung auch an heißen Sommertagen niedrig halten will, sollte sowohl Balkon- und Terrassentüren als auch Fenster mit einem hochwertigen Sonnenschutz ausstatten. Dicke Vorhänge, wie sie früher verwendet wurden, sind mittlerweile modernen Rollläden, Jalousien und Rollos gewichen. An Wintergärten, auf Balkonen und Terrassen halten verschiedene Bauformen der Markisen Einzug. Das Angebot reicht von preiswerten Ausfallmarkisen über Senkrechtmarkisen bis hin zu Gelenkarmmarkisen mit großer Spannweite. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo eine natürliche Beschattung durch Hecken, Büsche und Bäume nicht ausreicht oder nicht möglich ist.

Gute Lösungen für den Sonnen- und Insektenschutz gibt es für alle Ansprüche und alle baulichen Gegebenheiten. Lassen Sie sich am besten von einem Fachbetrieb in Ihrer Umgebung persönlich beraten, welche Varianten für Ihre Immobilie und Räumlichkeiten am besten geeignet sind.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Geschrieben von presss

Schreibe einen Kommentar

Eierung vu 7 Kënschtlerinnen bei Art et Création

Die Juni-Ausgaben sind da!