in

Kürbis-Gnocchi mit Pfifferlingsoße

Schwierigkeit: Einfach, Dauer: 45 Minuten, Für 4-6 Personen

Für die Gnocchis

  • 500 g Mehl
  • 800 g Kürbis
  • 1 Bouquet garni
  • 1 Prise Fleur de Sel
  • 1 Ei (optional)

Für die Soße

  • 400 g Pfifferlinge
  • 5 cl trockener Weißwein
  • 30 ml extra natives Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • Frischer Dill

Kürbis-Gnocchis

  1. Kürbisfleisch in Würfel schneiden und über Dampf garen, Bouquet garni und Fleur de Sel hinzufügen. Sobald das Fruchtfleisch gar ist, zerdrücken und abkühlen lassen. (Während dieser Zeit bereiten Sie die Pfifferlingsoße zu)
  2. Vermischen Sie den Kürbis mit dem Mehl bis Sie eine homogene Masse erhalten, fügen Sie das Ei hinzu (optional, es funktioniert auch ohne) und binden Sie die Zutaten.
  3. Formen Sie mit diesem Teig lange Rollen (Durchmesser zwischen 0,5 und 1 cm) und schneiden Sie diese in kleine Stücke (1 – 1,5 cm). Drücken Sie die Stückchen mit dem Finger oder einer Gabel leicht flach und stellen Sie sie beiseite.  (Damit die Gnocchi später im Kühlschrank länger haltbar bleiben, reiben Sie sich Ihre Hände vor der Weiterverarbeitung des Teiges mit Olivenöl ein.)

Pfifferling-Soße

  1. Pfifferlinge abbürsten, die Knoblauchzehe schälen, dabei den Keim entfernen, fein hacken.
  2. In einem Wok fein gehackte Schalotten und den Knoblauch anbraten, bis sie goldgelb sind, fügen Sie die Pfifferlinge und eine große Prise Dill hinzu. Kurz anbraten, mit dem Weißwein ablöschen und die Hitze reduzieren. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. In der Zwischenzeit die Gnocchi in kochendem Salzwasser 4-5 Minuten kochen, bis die Gnocchi an der Wasseroberfläche schwimmen. Abgießen und ein kleines Glas Kochwasser zurückbehalten.
  4. Die Gnocchi und das Glas Kochwasser im Wok mit der Soße verrühren und weitere 2-3 Minuten ziehen lassen. Mit Parmesan bestreuen und nach Belieben Dill hinzufügen.

Ein Rezept von Fabrizio Annicchiarico

Der Selfmademan und Autodidakt hat die Finanzen- und Immobilien-
welt verlassen, um in die Welt der Gastronomie einzusteigen. Er begann auf einem Bürgersteig im Stadtzentrum und wurde schnell zum Vorreiter der Street Food Szene. Seit 2 Jahren betreibt er auch einen Catering-Service. Seine Philosophie? Frisch, lokal, saisonal, gesund und 100% pflanzlich.


Wie gefällt dir dieser Beitrag?

So wird Ihr Auto fit für den Winter

69. Trauben- & Weinfest: Krönung