in

Sonnenschutz und Insektenschutz werden immer wichtiger 

Welche Bedeutung ein effizienter Sonnenschutz hat, dürfte spätestens seit dem Jahrhundertsommer 2018 klar sein. Nach den aktuellen Klimamodellen der NOAA müssen einige Teile Europas im Sommer 2019 ebenfalls mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen rechnen.

Den Insektenschutz sollten Sie auch nicht vernachlässigen. Trotz der immensen Schneemassen in den Alpen war der Winter 2018/2019 in Mitteleuropa sehr mild. Es war der zweite Winter in Folge, bei dem keine natürliche Dezimierung der Insekten durch längere Kältephasen erfolgte. Hinzu kommt, dass durch interkontinentale Reisen und den Warenaustausch immer mehr exotische Insektenarten nach Europa eingeschleppt werden.

Welche Trends gibt es beim Insektenschutz 2019?

Hier zeichnet sich bereits seit einigen Jahren ein erfreuliches Umdenken ab. Die Zahl der Haushalte, die bei der Insektenbekämpfung auf die „chemische Keule“ verzichten, steigt stetig an. Stattdessen kommen rein mechanisch wirkende Systeme zum Einsatz. Die Palette beginnt bei den Insektennetzen, die mit Klettbändern am Fensterrahmen befestigt werden. Sie sind eine preisgünstige Lösung für die Speisekammer. Allerdings sind diese einfachen Insektennetze für die Fenster nicht geeignet, aus denen Sie sich hinauslehnen möchten, um beispielsweise mit einem Nachbarn oder Ihren im Garten spielenden Kindern zu sprechen. Für diese Fenster sind nach Maß angefertigte Schiebesysteme die bessere Wahl. Solche Schiebesysteme bieten die Fachfirmen auch für mehrflügelige Balkontüren und Terrassentüren an. Für einflügelige Fenster und Türen gibt es Insektenschutzsysteme, die mit Scharnieren ausgestattet sind.

Welche Vorteile hat ein mechanisch wirksamer Insektenschutz?

Die chemischen Mittel zur Insektenbekämpfung sind für den Menschen nicht ganz ungefährlich. Sie enthalten Wirkstoffe, die die Schleimhäute und die Augen reizen können. Hinzu kommt oft der unangenehme Geruch, der auch über beigemischte Duftstoffe nicht vollständig überdeckt wird. All das können Sie durch die Nutzung der mechanisch wirkenden Insektenschutzsysteme vermeiden. Insektennetze und Insektengitter haben außerdem den Vorteil, dass sie bereits das Eindringen von Käfern, Mücken, Bienen, Wespen und Spinnen in Ihre Räume verhindern. Bei besonders hochwertigen Systemen haben selbst Obstfliegen keine Chance, auf Speisen und Getränken zu landen. Die konsequente Fernhaltung der Flügeltierchen ist vor allem für Menschen wichtig, die allergisch auf Insektenstiche und Insektenbisse reagieren. Das können chemische Mittel nicht leisten, weil sie nur über eine kurze Zeit wirken, während die mechanischen Systeme einen durchgehenden Schutz rund um die Uhr bieten.

Welche Varianten dominieren den Sonnenschutz 2019?

Viele Eigenheimbesitzer sprechen beim Wunsch nach einem effizienten Sonnenschutz zuerst die Gartenbaufachbetriebe in ihrer Umgebung an. Sie möchten einen natürlichen Schutz vor den Sonnenstrahlen haben. Als Beschattung für das Erdgeschoss bieten sich beispielsweise größere Büsche und Hecken an. Bis zum zweiten Obergeschoss kommen Bäume als natürlicher Sonnenschutz in Frage. Allerdings hat die grüne Beschattung auch einige Nachteile. Das dichte Blätterdach der Bäume „schluckt“ Licht, was dazu führt, dass vor allem im Erdgeschoss das durchdringende Tageslicht nicht ausreicht, um die Räume vollständig zu erhellen. Diesen Nachteil bringen bedarfsabhängig steuerbare Sonnenschutzsysteme nicht mit.


Markisen und phototrophes Glas liegen als Sonnenschutz voll im Trend

Bei Terrassen können Fachfirmen den Regenschutz und der Sonnenschutz auch so aufbauen, dass die Terrasse und die daran angrenzenden Räume hell sind. Holzdächer mit Schindelbelag oder einen Dachpappenbelag werden immer mehr von intelligenten Glasdächern verdrängt. Dabei rangiert phototrophes Glas ganz oben auf der Beliebtheitsliste. Hierbei handelt es sich um Sicherheitsglas, das sich in Abhängigkeit von der Intensität der UV-Strahlung einfärbt. Diese Glasart wurde ursprünglich zur Komfortsteigerung bei Brillen entwickelt.

Der Griff zu Markisen als Sonnenschutz wird durch die dazu verfügbaren Steuersysteme ständig interessanter. Wind- und Feuchtigkeitssensoren bewirken beim Überschreiten von Grenzwerten einen automatischen Einzug, der eine vorzeitige Verwitterung der Bespannungen verhindert. Die Markisensteuerung kann mit der Lüftungssteuerung kooperieren. Gemeinsam arbeiten die beiden Systeme darauf hin, die vom Nutzer vorgegebenen Zielwerte beim Raumklima zu erreichen. Außerdem ist bei den Markisen eine riesige Modellvielfalt verfügbar. Die Palette reicht von Senkrechtmarkisen über Ausfallmarkisen bis hin zu Doppel-Kassetten-Markisen für die freistehende Aufstellung im Garten.


Was bietet sich als Sonnenschutz im Garten noch an?

Die Rückkehr zur naturnahen Gestaltung liegt auch beim Sonnenschutz für den Sitzplatz im Garten voll im Trend. Während der Swimmingpool meistens ein Sonnensegel bekommt, entscheiden sich immer mehr Haus- und Gartenbesitzer beim Sonnenschutz für die Sitzecke oder den Spielplatz der Kinder für eine Pergola. Auch sind die neuen freistehenden Beschattungssysteme voll im Trend. Mit ihren vielfältigsten Lösungen, einer flexiblen Mechanik, sowie elegantem Design passt sich dieses Beschattungsmethode jedem Baustil an. Durch die klaren Linien, sowie durch ein intelligentes Beschattungskonzept findet immer mehr Liebhaber und erfüllt höchste Desiugnansprüche.

Beim Sonnenschutz sollten Sie nicht nur den Komfortvorteil bedenken. Solche Systeme bieten Ihnen die Chance, die Energiekosten für die Klimatisierung Ihrer Räume nachhaltig zu senken. Am besten kombinieren Sie den Sonnenschutz mit intelligenten Lüftungssystemen. Inzwischen gibt es viele Lüftungssysteme, die sogar problemlos in Bestandsbauten nachgerüstet werden können.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Geschrieben von presss

Schreibe einen Kommentar

72

Réimecher Cavalcade

D'Chorale Caecilia Moutfort-Medingen feiert 125 Joer